Veranstaltungen

Häckselaktion

Die Stadt Burghausen bietet ihren Bürgern ab 4. November 2019 wieder eine Häckselaktion für Grüngut an:

Gartenbesitzer (nur Privathaushalte mit normalen Hausgärten, keine Großgrundstücke oder landwirtschaftliche Flächen) können ihr Grüngut vor Ort in Ihrem Garten häckseln lassen. Damit wird ein Beitrag zur Förderung der Eigenkompostierung geleistet, weil das oft sperrige oder in großen Mengen anfallende Grüngut durch das Häckseln entscheidend verkleinert wird.

Die Bedingung für die Inanspruchnahme dieser Leistung, besteht darin, dass das gehäckselte Material anschließend im eigenen Garten wiederverwendet wird, um somit ökologisch sinnvoll Transportaufwand zu vermeiden und anfallendes Material am Ort der Entstehung zu verarbeiten. Für die Häckselarbeit wird eine Gebühr von 10,– Euro je halbe Stunde Arbeitszeit bis zu einer Stunde Häckselarbeit berechnet, darüber hinausgehend 20,– Euro je halbe Stunde. Um den Zeitaufwand so gering wie möglich zu halten, sollte das zu häckselnde Grüngut an einer gut anfahrbaren Stelle in einem Haufen gesammelt werden.

Besteht an diesem Angebot Interesse, so melden Sie sich bitte unter der Telefonnummer 2633 (Firma DOBLANDER) an. Anmeldeschluss ist der 29. Oktober 2019. Ihr Grundstück wird dann durch die Firma DOBLANDER angefahren und das Grüngut vor Ort zerkleinert.

Trendwende im Flussbau an der Donau –

Erfahrungsbericht aus dem Nationalpark Donau-Auen“

 „Ein Beispiel für die Salzachsanierung als Naturflußvariante?“

Das Umweltamt der Stadt Burghausen darf Sie zu einem öffentlichen Vortrag

am Mittwoch, 16.10.2019 um 19 Uhr im Bürgerhaus Burghausen einladen

Referent Carl Manzano war Mitbegründer und langjähriger Leiter des Nationalparks Donauauen.

Der Natur- und Kulturraum der Unteren Salzach ist mit 60 km als ein noch ungestauter Voralpenfluss in Mitteleuropa einzigartig.

Um das Alleinstellungsmerkmal der Region langfristig zu sichern und zu erhalten sollten im Fluss Eingriffe und Veränderungen früherer Wertvorstellungen zurückgenommen werden.

Nicht neue unnatürliche Einbauten, sondern Aufweitung des Flussbetts und Vernetzung mit den begleitenden Auen können den Folgen der Begradigung in den Beckenregionen wirkungsvoll entgegenwirken und eine weitere Eintiefungen der Sohle verhindern.

Die Untere Salzach als Naturfluss nach den Vorstellungen des oberösterreichischen Umweltanwalts wäre ein effektiver Beitrag zur ökologischen Stabilisierung unserer Umwelt, ein Geschenk für Mensch und Natur in unserer dicht besiedelten und intensiv genutzten Landschaft. 

Einem zeitgemäßen, ökologischen Zusammenhang berücksichtigendem Wasserbau kommt dabei die entscheidende Rolle zu. Eindrucksvoll zeigt sich das am Beispiel „Nationalpark Donauauen“ zwischen Wien und Bratislava.

Salzach – Exkursion

zwischen Burghausen und Tittmoning zum Thema Naturfluss Salzach.

Der Salzachring hat Herrn Carl Manzano, Mitbegründer und Leiter des Nationalpark Donauauen, eingeladen am Donnerstag, 17.10.2019 seine Erfahrungen eines naturnahen Ausbaus an der Donau vor Ort zu besprechen. Treffpunkt um 9:00 Uhr am Panoramaweg Burghausen beim Aussichtssteg mit Blick zum Salzachdurchbruch (Nähe Botanischer Garten). Weiter nach Unterhadermark zum Aussichtsplatz Weilhart-Blick in Pritzl an der B20 und dann nach Tittmoning. Gefahren wird in Fahrgemeinschaften. Fällt nur bei Starkregen aus.

Anmeldung im Umweltamt Burghausen unter Tel. 08677/887-308.